Der Tod von Jeanne-Claude

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit: | Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, hat mit Betroffenheit auf die Nachricht vom Tod der Ehefrau des Verhüllungskünstlers Christo, Jeanne-Claude, reagiert.

Wowereit: „Ich bin tief betroffen vom Tod Jeanne-Claudes. Unser tiefes Mitgefühl gilt zuallererst ihrem Mann und Kollegen Christo. Mit ihm gemeinsam hat Jeanne-Claude sich in ihrer künstlerischen Arbeit immer wieder auch mit Berlin und Deutschland auseinandergesetzt. Ihr erstes gemeinsames Monumentalprojekt war 1962 eine künstlerische Kommentierung des Baus der Berliner Mauer.

Unvergessen ist den Berlinerinnen und Berlinern die Verhüllung des Reichstags im Jahre 1995, für die Christo und Jeanne-Claude viele Jahre kämpften und die sie selber finanziert haben.

Dafür ist Berlin den beiden Künstlern zutiefst dankbar.“

Kommentar hinterlassen zu "Der Tod von Jeanne-Claude"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*