DFF-Ausstellungseröffnung: „Sind wir jetzt im Fernseh’n?“

Hier könnte Ihre Werbung stehenHier könnte Ihre Werbung stehen... Anfragen: Werbung@blickberlin.de

Sind wir jetzt im Fernseh’n? Gewissermaßen ja. Denn am Freitag, dem 12. August wird in der Bad Freienwalder Tourist-Information eine Sonderausstellung über die Geschichte des Deutschen Fernsehfunks eröffnet; die natürlich für viele Bürgerinnen und Bürger gelebte Geschichte ist.

Motto: „Im DFF gab es nicht nur den Schwarzen Kanal“

Unter diesem leicht ironischen Motto wird an Interessantes, Kurioses, Vergessenes, Erfolgreiches und auch weniger Gelungenes aus der Vielfalt von 39 Adlershofer Fernseh-Jahren erinnert. Neben rund 100 Bildtafeln gibt es Original-Kostüme und Requisiten zu sehen. So u.a. Jacke, Schlüsselbund und Laterne von Willi Schwabe aus seiner unvergessenen „Rumpelkammer“ oder Kostüme und Dokumente aus „Nackt unter Wölfen“.

Die ursprünglich kleine Ausstellung entstand 2002 aus Anlass von 50 Jahren Öffentliches Fernsehen in Deutschland: In der DDR wurde am 21. Dezember 1952; in der Bundesrepublik vier Tage später mit einem offiziellen TV-Versuchsprogramm begonnen. Durch die große Aufmerksamkeit entstand eine mit den Jahren ständig gewachsene Wanderausstellung, die in bislang 16 ostdeutschen Städten bisher mehr als 35.000 Besucher zählen konnte.

Die Ausstellung wird am 12. August ab 17 Uhr mit einem kurzweiligen Unterhaltungsprogramm und in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Kurlichtspiele Bad Freienwalde e.V. im Bad Freienwalder Kino eröffnet: Horst Rentz, langjähriger Leiter des Bereichs Fernsehunterhaltung, plaudert über Fernseh-Geschichte(n) und hat an seiner Seite prominente Mitstreiter: Die Sänger und Entertainer Dagmar Frederic und Lutz Jahoda, Lutz Hoff („Schätzen Sie mal“) und Ralf W. Schuricht, Redakteur und Moderator im Kinderfernsehen.

Im Anschluss beginnt ab 18:45 Uhr in der Tourist-Information die Vernissage mit anschließender Autogrammstunde der DDR-Fernseh-Stars. Ab 21 Uhr ist im Kino der aus dem Jahr 1974 stammende DEFA-Film „Die erste Nacht“ mit Heidemarie Wenzel in der Hauptrolle zu sehen, dessen Außenaufnahmen in Bad Freienwalde entstanden. Prof. Eberhard Görner steht danach beim Talk im Kinocafé als Gesprächspartner zur Verfügung. Der Eintritt ist frei, um eine Spende in Höhe von einem Euro für den Förderverein des Kinos wird gebeten. Der Einlass beginnt gegen 16.30 Uhr.

P.S. Im Rahmen der Ausstellung präsentiert die Tourist-Information am 9. September 2011 Carl von Breydin, der aus seinem noch unveröffentlichten Buch „Ich war der Medizin-nach-Noten-Mann“ liest und alte Aufnahmen der beliebten DDR-Fernsehsendung zeigt.

Dauer der Ausstellung: 12.08-30.10.2011
Öffnungszeiten: Montag – Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag von 10:00 bis 15:00 Uhr

Tourist-Information der Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Uchtenhagenstraße3
D-16259 Bad Freienwalde
Tel.: 03344 15089-0
www.bad-freienwalde.de


Größere Kartenansicht

Kommentar hinterlassen zu "DFF-Ausstellungseröffnung: „Sind wir jetzt im Fernseh’n?“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*