Pop á la Perry im Postbahnhof

Über einen Pfau sang sie auch....

Über einen Pfau sang sie auch....

von Stefan Bartylla | „Teenage Dreams” nennt sich die neueste CD-Mischung, die Katy Perry am vergangenen Sonntag Abend einem telekomverlesenen Einladungspublikum in der ehemaligen Katalogstelle des Berliner Postbahnhofes anlässlich der aktuellen Internationalen Funkausstellung präsentierte.

Recht frisuren- und figurenbetont knallte „La Perry” eine Stunde lang ihren Vollpop von der dicht besetzten Kleinstbühne in die rund 500 Personen starke Publikumsmenge.

Neben altbekannten Chartbreakern der vergangenen Jahre standen natürlich alle akustischen Vorzüge des aktuellen Albums anlässlich dieser Record-Release Party auf dem Prüfstand.

Twen für teens, die twen sein wollen

Twen für teens, die twen sein wollen

Im sexy Folienoutfit mit optischen Anlehnungen an die Eurodance-Klassiker der späten Neunziger und akustischer Verwandschaft zu den Britney Spears Darbietungen vor deren großer Sinnkrise, dominierten die Songs in nur wenigen Rhythmusvarianten mit stimmkräftigen Background-Chor-Support.

Als optische Leitfäden des Kurzabends dienten Speiseeis und Konfekt-Dekos in zarten Pastelltönen – rein bewegungstechnisch konnte der zweidamige Dance-Support der kalifornischen Schönheit in fitnessbetonter Flankierung überzeugen…


Kommentar hinterlassen zu "Pop á la Perry im Postbahnhof"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*