All Nations Festival 2011: Tatort-Kommissar „battled“ sich durch die halbe Welt

Titanen der Tintensignets: Oliver Mommsen und Carsten J. Diercks © stefan bartylla

Titanen der Tintensignets: Carsten J. Diercks und Oliver Mommsen © stefan bartylla

von Stefan Bartylla | Am kommenden Samstag gibt Schauspieler und Tatort-Kommissar Oliver Mommsen eine tatsächlich berlinweite Vorstellung, wenn auf seinem Programm rein formell mehrere tausend Reise-Kilometer, diverse Kontinente, zig Länder und eine Menge Stempel stehen. Als Botschafter der SOS-Kinderdörfer und in dieser Funktion auch Schirmherr des ALL NATIONS FESTIVALS 2011 in Berlin hat er den Mit-Initiator der diplomatischen Weltreise, Carsten J. Diercks als Wettlaufgegner herausgefordert.

Den formidablen Podcast unserer Redakteurin Julia Hart von der Pressekonferenz zum ALL NATIONS FESTIVALS 2011 hört Ihr hier: [audio:http://www.blickberlin.de/wp-content/uploads/2011/06/all_nations_fest_2011.mp3] Zum „Tag der offenen Türen in Botschaften, Kulturinstitute & Vertretungen“ laden insgesamt 27 Länder zu einer Weltreise durch die Hauptstadt ein. Dabei können sich alle BesucherInnen an jedem Programm-Ort den jeweils nationalen Visa-Stempel in den Festival-Pass stempeln lassen.Zur Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag sponnen sich die beiden Kontrahenten kurzerhand und ungeplant dazu einen kleinen Wettbewerb ins Konzept: Wer von beiden schneller und mehr Stempel zusammen bekommt, gewinnt die „Battle“.

...und solche Stempel sollen ins Heft © stefan bartylla

...und solche Stempel sollen ins Heft © stefan bartylla

Zwischen 11 und 18 Uhr werden die teilnehmenden Häuser ihre Tore und Flure geöffnet halten und das diesjährige Festivalthema rund um das Thema Bildung und Schule präsentieren. Wer also etwas mehr Zeit als die beiden „Power-Traveller“ zum All NATIONS-FESTIVAL mitbringt, kann an den diplomatischen Orten in der Berliner City lernen, genießen und staunen.

So präsentiert das rumänische Kulturinstitut Musik aus dem mittelalterlichen Transsylvanien, traditionelle Knoblauchgerichte nach Landesart und mit diversen Filmbeiträgen auch die Wahrheit über den Fürsten Vlad Tepes – aka Graf Dracula.

Die Vertretung aus Kirgisistan erteilt Lektionen in eigener Landessprache, in der irakischen Botschaft gibt es den Empfang auf dem roten Teppich und Kenia – Madagaskar und die Philippinen kochen und servieren nach Landesart.

Bangladesh hat neben landesüblichem Schmuck und Kunsthandwerk auch die Kunst des Saritragens am Wickel und im chinesischen Kulturinstitut werden Übungen in Mandarin gesprochen und animierte Fabelfilme aus dem Reich der Mitte gezeigt.

Julia Hart im Gespräch mit Volatiana Andriamanalina aus Madagaskar © stefan bartylla

Julia Hart im Gespräch mit Volatiana Andriamanalina aus Madagaskar © stefan bartylla

Das Programm und vor allem die Orte des Aktionstages sind unter www.allnationsfestival.de abrufbar.

Den Festival-Pass mit der Übersicht aller teilnehmenden Institutionen ist bei den offiziellen Büros der Berliner Tourist Information sowie an allen Aktionsstationen kostenlos erhältlich.

Stationen: Afghanistan, Äthiopien, Bangladesh, Belarus, Chinesisches Kulturzentrum, Indonesien, Irak, Kenia, Kirgistan, Koreanisches Kulturzentrum, Kosovo, Lesotho, Luxemburg, Madagaskar, Malawi, Malaysia, Malta, Mazedonien*, Mosambik, Nepal, Panama, Philippinen, Rumänisches Kulturinstitut, Slowakisches Institut, Sri Lanka, Venezuela, Generaldelegation Palästinas, Akademie der Konrad Adenauer Stiftung.

*Mazedonien hat die Zusage zurückgezogen, da im FESTIVAL PASS „Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien“ statt „Republik Makedonien“ abgedruckt ist – schade aber auch… Die vielfältigen und anspruchsvollen Veranstaltungen der ausländischen Kulturinstitute in Berlin findet man auf Kulturinstitute.eu