Kunst im Dialog

Hier könnte Ihre Werbung stehenHier könnte Ihre Werbung stehen... Anfragen: Werbung@blickberlin.de

Welche Kunst für die europäische Gesellschaft von morgen? Repenser les conditions sociales et économiques de l’art.

Die Soziologin Nathalie Heinich ist Mitbegründerin der Zeitschrift Sociologie de l’art. Sie hatte u.a. Lehrstühle für Kunstsoziologie an der University of Amsterdam und an der Université de Louvain-la-neuve. Nathalie Heinich ist derzeit Forschungsleiterin des CNRS und hat zahlreiche kunstsoziologische Werke veröffentlicht, in denen sie sich hauptsächlich mit zeitgenössischer Kunst auseinandersetzt.

Alexander Koch studierte Bildende Kunst in Dresden und Leipzig. Der Kurator, Kunsttheoretiker und Galerist war von 2000 bis 2005 als Assistent für Bildende Kunst und Theorie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig tätig. Er ist Mitbegründer der Galerie Jocelyn Wolff in Paris und leitet zusammen mit Nikolaus Oberhuber die Galerie Koch Oberhuber Wolff in Berlin.

La sociologue Nathalie Heinich est co-fondatrice de la revue Sociologie de l’art. Elle a eu, entre autre, une chaire à l’Université d’Amsterdam et à l’Université de Louvain-la-neuve, où elle a enseigné la sociologie de l’art. Elle occupe actuellement le poste de directeur de recherches au CNRS, et a publié de nombreux ouvrages de sociologie de l’art et, plus particulièrement, de l’art contemporain.

Alexander Koch étudie les beaux-arts à Dresde et à Leipzig. Curateur, théoricien et galeriste, il a été de 2000 à 2005 Assistant en arts plastiques et théorie à la HGB Academy of Visual Arts Leipzig. Il est co-fondateur de la Galerie Jocelyn Wolff à Paris et il dirige, avec Nikolaus Oberhuber, la Galerie Koch Oberhuber Wolff à Berlin .

Mit der freundlichen Unterstützung von Jacques Serrano, Projektleiter des Forum de l’essai sur l’art.
 Moderation: Cédric Aurelle, Leiter des Büros der Bildenden Künste der Französischen Botschaft in Berlin
. Simultanübersetzung: Echoo – Barbara Hahn

01.07.2009, 19:30 – Eintritt frei, Reservierung erbeten

 

Institut français
Kurfürstendamm 211
D-10719 Berlin
Tel.: 030. 885 902 0

Kommentar hinterlassen zu "Kunst im Dialog"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*