Guido global: Gesprächs-Countdown bis zum Tallin-Talk

Guido zuhause © Stefan BartyllaGuido zuhause © Stefan Bartylla

Nach dem Steuer-Sparwochenende mit Ministern, der Kanzlerin, Beratern und den üblichen Freunden kehrt für Dr. Guido Westerwelle ab Montag die Außenpolitik wieder auf die Agenda zurück.

Anlässlich der Afrikawoche haben sich der kongolesische Außenminister Alexis Thambwe Mwamba, sein republikanisch kongolesischer Kollege Basile Ikouébé und schließlich noch der kenianische Außenminister Moses Wetangula mit Besuchen ins Auswärtige Amt angekündigt. In dieser Vorwoche zur Fußball-Weltmeisterschaft bietet das Auswärtige Amt diverse Veranstaltungen mit afrikanischem Kontext im Rahmen der Afrikatage an.

Staatsministerin vertritt Westerwelle am Catwalk

Höhepunkt der Veranstaltungsserie dürfte die panafrikanische Modenschau AFRICAN MOSAÏQUE am Mittwoch darstellen, die die besten Designer des Kontinents im Lichthof des Auswärtigen Amtes präsentiert – leider nur für geladene Gäste und nix für Fashion-Guido: Der schickt in Vertretung die Staatsministerin Pieper an den Catwalk.

Handelswege wieder mal kein Thema

Zwischendurch ist am Dienstag noch Franco Frattini indahouse, um für seine italienischen Heimatfarben den Guido-Report abzuliefern. Mit gleichem Anlass jedoch unter anderer Flagge spült es Herrn Massoud Barzani am selben Tag in die Audienzhallen unseres Diplomatic-Directors. Als Präsident der kurdisch-irakischen Regionalregierung wird der Mann mal kurz das aktuelle militärische Setup seiner Heimatregion zum Besten geben. Es wird dabei mit Sicherheit NICHT um die Freihaltung von Handelswegen gehen, wie wir den besonders prominenten und inzwischen zurück getretenen Meinungen der vergangenen Wochen entnehmen durften.


Abends wird es für Global-Guido wieder unverfänglich: Die Preisübergabe des IHK-Wettbewerbs für deutsche Auslandsschulen steht auf dem Programm – hier geht es im Übrigen ganz offiziell um die Pflege von Handelswegen.

Mittwoch: Erst EU-Farewell, dann reif für die Inseln

Der Mittwoch überrascht schließlich noch einmal mit Gesprächsserien. Zunächst trifft sich Don Guido mit den EU-Botschaftern anlässlich der Beendigung der spanischen Ratspräsidentschaft. Ob man da für ein Ausstandsgeschenk sammelt?

Aber so richtig bunt gestaltet sich die westerwellsche Wochenmitte durch die Gesprächsrunde mit den UN-Vertretern der AOSIS-Staaten am selben Tag.

Die Allianz der kleinen Inselstaaten ist ein Bündnis kleiner Insel- und niedrig liegender Küstenstaaten mit ca. 40 Mitgliedern, deren Kernanliegen sich mit Klimaschutzpolitik zur Verhinderung des Meeresspiegelanstiegs beschäftigt.

Nach dem Brit-Talk geht´s zur Regio-Runde in die Ministergärten

Der Donnerstag bringt Dr. Westerwelle noch einmal ein Gespräch mit seinem britischen Amtskollegen in den heimischen Amtshallen am Werderschen Markt, ehe sich unser rasender Rheinländer zu den Bund-Länder-Gesprächen in die Ministergärten unweit des Potsdamer Platzes auf die Socken macht.

Baltikum-Tripp zum Wochenschluß

Und erst am Freitag darf sich Westerwelle das erste Mal in dieser Woche in den Flieger schwingen, um in Tallin bei einem Treffen mit Vertretern der Baltischen Länder den klassischen Aussen-Guido zu geben. „3+1”-Gespräche stehen an… Bitte ordentlich mitzählen, Herr Westerwelle: one….. two….three…

Kommentar hinterlassen zu "Guido global: Gesprächs-Countdown bis zum Tallin-Talk"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*