Griechenland stellt die griechischen Steuersünder per „Liste der Schande“ an den Pranger

Hier könnte Ihre Werbung stehenHier könnte Ihre Werbung stehen... Anfragen: Werbung@blickberlin.de

Seit Sonntagabend können die Griechen (und andere Europäer) nun nachlesen, wer wie viel auf die Seite geschafft hat. Steuernummer, Name, Schuldenstand – Finanzminister Evangelos Venizelos knallhart! Auf der 170 Seiten langen „Liste der Schande“ stehen nicht nur Unbekannte. Auch Unternehmer, Händler, Showstars sind dabei.

Hier ist die aktuelle Liste zu finden: www.gsis.gr und hier in der von Google Translator übersetzten Version: translate.google.de für Menschen, die des Griechischen nicht mächtig sind. Diese „Sünder“ schulden dem griechischen Staat insgesamt knapp 15 Milliarden Euro. Die Regierung unter Ministerpräsident Lucas Papademos zeigt sich entschlossen, hart gegen Steuersünder vorzugehen. In den vergangenen zwei Monaten nahmen Steuerfahnder und die Polizei rund 90 Unternehmer fest, die dem Staat große Summen schulden. Darunter sind einer der bekanntesten griechischen Industriellen und der Besitzer einer Fitnessstudio-Kette….

Die Regierung hatte den Schuldnern am 14.11.2011 eine zehntägige Frist gesetzt, ihre Steuerschulden zu begleichen. Die Veröffentlichung der Namen zog sich dann aber hin, weil die Datenschutzbehörde nicht sofort grünes Licht gegeben hatte, hieß es aus Kreisen des Finanzministeriums.

Kommentar hinterlassen zu "Griechenland stellt die griechischen Steuersünder per „Liste der Schande“ an den Pranger"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*