Galerienaustausch „Berlin – Paris”

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit: | Berliner Kunst in Paris, Kunst aus der französischen Metropole an der Spree. So funktioniert der Galerienaustausch beider Hauptstädte, der 2010 das zweite Mal stattfindet. Der Regierende Bürgermeister von Berlin und Bevollmächtigte für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit, Monsieur Klaus Wowereit, ist prominenter Unterstützer des Galerienaustausch „Berlin – Paris“.

Berlin und Paris seien zwei der wichtigsten Kulturmetropolen der Welt, so Wowereit: „Was liegt da näher, als die Kunstszenen der beiden Hauptstädte miteinander zu vernetzen? Wir wollen den Galeristen und Künstlern aus Berlin und Paris den Zugang zu den Kunstmärkten des jeweiligen Partnerlandes erleichtern. Daher bietet der Austausch insbesondere jungen aufstrebenden Galerien eine Plattform, um sich und ihre Künstlerinnen und Künstler vorzustellen.“

Vom 15. bis zum 23.Januar 2010 präsentieren Pariser Galerien eine Auswahl ihres Programms in Berlin, und vom 29. Januar bis zum 6. Februar 2010 sind Berliner Galeristen zu Gast in Paris.

Insgesamt beteiligen sich dreizehn Berliner und vierzehn Pariser Galerien. Der Galerienaustausch „Berlin – Paris“ geht auf eine gemeinsame Initiative von französischer Botschaft und Vertreterinnen und Vertretern der Berliner Galerienszene zurück und knüpft an seine erfolgreiche erste Auflage vom Vorjahr an.

Die teilnehmenden Galerien aus Berlin suchen sich eigenständig Partner-Galerien aus Paris, mit denen sie im Rahmen des Austauschs zusammenarbeiten und gemeinsam ihre Programme vorstellen. Auf Berliner Seite sind u.a. die Galerien Johann König, Esther Schipper und carlier gebauer vertreten. Ziel des Austauschs ist, die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kunstmärkte Deutschlands und Frankreichs zu erkunden und vorhandene Synergien noch stärker zu nutzen.

Der Kreis der Teilnehmer hat sich im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt sechzehn Galerien erweitert. Das zeigt deutlich den Erfolg des Galerienaustauschs 2009, aber auch die große Nachfrage nach anspruchsvollen deutsch-französischen Kulturprojekten. Galerien mit unterschiedlichen Programmen werden durch den Austausch zusammengeführt und entwickeln gemeinsam kuratierte Projekte.

„Berlin – Paris“ ist nur eines der zahlreichen deutsch-französischen Kulturprojekte, die Klaus Wowereit unterstützt. Wowereit setzt sich für eine nachhaltige Zusammenarbeit und Vernetzung der Kulturszenen Deutschlands und Frankreichs ein. Der Regierende: „Mir ist vor allem wichtig, dass die Akteure der Kulturszene Erfahrungen miteinander austauschen, dabei aber auch neue Interessenten erreichen.“

Mehr über die Arbeit des Bevollmächtigten erfahren Sie unter berliner kulturbevollmaechtigter,

Details zum Galerienaustausch unter projektinitiative galerienaustausch und unter

www.berlin-paris.fr

Kommentar hinterlassen zu "Galerienaustausch „Berlin – Paris”"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*