Essen, trinken, zocken. CK-99 – Eastboard Gaming im Friedrichshainer Kiez

CK-99 ist eine futuristisch renovierte, ehemalige Eisenbahnreparaturhalle und ist zum „In-Treff“ für Online Zocker, begeisterte Freizeit-Spieler und Cocktail-Genießer geworden. Auf 1.500 Quadratmeter hat „The Next Level Lounge“ CK-99 eine Erlebniswelt inmitten von Friedrichshain-Kreuzberg geschaffen, in der man essen, trinken und zocken kann. Mehr über diese Lounge der Zukunft erfahren wir vom Geschäftsführer Hakan Çoban.

Redaktion: Was genau ist das für eine Erlebnislounge? Was kann man sich darunter vorstellen?

Çoban: Man kann verschiedene Computerspiele spielen, zudem auch alle Konsolen und man kann mit einem Echtzeit-Rennensimulator, bei dem fünf Personen gegeneinander antreten können, Autorennen fahren.

Redaktion: Die Idee war also zum einen diesen Fun-Faktor zu haben, gleichzeitig aber auch essen und trinken zu können. Wie kamen Sie auf diese Kombination? Die ist ja eher selten.

Çoban: Ich kann sagen, dass wir in der Kombination, in der Art und Weise neu sind. Es gibt so etwas noch nicht in Deutschland, vielleicht sogar nicht in Europa. In Asien ist das mehr verbreitet, wobei es in Asien mehr auf das PC-Spielen konzentriert ist oder auf den Eastboards, und wir haben auch für ambitionierte Spieler, das heißt Konsolenspieler, auch genug Areas da.

Redaktion: Was fällt denn alles unter den Begriff „Eastboard“?

Çoban: Eastboard ist das wettkampfmäßige Computerspielen. Das heißt es gibt verschiedene Ligen dafür und das sind halt dann die Leute, die professionell Computerspiele gegeneinander spielen.

Redaktion: Ist das mit einer LAN-Party zu vergleichen? Wollen Sie das ein bisschen kommerzieller machen und auch nach außen tragen?

Çoban: Nicht kommerzieller, sondern wir wollen die Eastboards in Deutschland zu einem anerkannten Sport machen, es ist also ein sportliches und  langfristiges Ziel.

Redaktion: Sind Sie selber auch Konsolenspieler und Computerliebhaber?

Çoban: Ich nicht so, aber mein Geschäftspartner.

Redaktion: Wie ist der Name entstanden, CK-99?

Çoban: Das sind die Anfangsbuchstaben von unseren Nachnamen mit der 99 für die Revaler Str. 99, weil das RAW-Gelände ja eine langjährige Geschichte hat.

Redaktion: Revaler Straße, das ist ja in Friedrichshain-Kreuzberg, wo es viele Bars gibt und auch fast ein Überangebot zum Beispiel im Simon-Dach-Kiez, macht es das schwieriger dort Fuß zu fassen?

Çoban: Wir sind zwar eine klassische Cocktail-Bar, aber mit einem ganz anderen Fun-Faktor. Also wir sind kein Club in dem Sinne, sondern eher eine Lounge und es geht einfach darum Spaß zu haben, sich zu amüsieren und dabei auch einen guten Cocktail trinken zu können.

Redaktion: Sie bieten unter anderem auch Firmenfeiern an, wie sieht es denn allgemein mit größeren Gruppenangeboten aus, was ist da möglich?

Çoban: Also wir haben Platz für bis zu 500 Leuten und haben auch verschiedene Areas, in denen 10-30/40 Leute sich aufhalten können und essen können und gleichzeitig auch Spiele spielen können.

Redaktion: Bringt man sich die Spiele eigentlich selbst mit oder kann man sich etwas bei Ihnen ausleihen?

Çoban: Die Spiele haben wir alle da, das heißt, wenn man vorher Bescheid gibt und es ist ein neues Spiel, das neu rausgekommen ist und man hat es vorher reserviert, dann sorgen wir dafür, dass es da ist. Egal welche Spiele die haben wollen.

Redaktion: Wie sieht es aus, Anfänger oder Profis? Wen haben Sie lieber da?

Çoban: Beide eigentlich. Also die Bereiche sind ja auch klar getrennt, deswegen ist für uns für beide Gruppen Platz und das Ziel ist eben auch die Anfänger und die Profis auch mal zusammen in ein soziales Umfeld reinzubringen, dass sie sich gegenseitig auch mal sehen, dass sie auch mal die Berührungsängste verlieren.

Redaktion: Das CK-99 hat ja seit November geöffnet, wie ist denn so der Zulauf bei Ihnen?

Çoban: Also ich sag mal so, nachdem wir sehr aufwändig renoviert haben, ist der Wow-Effekt bei jedem da, jeder der reinkommt ist erstmal begeistert. Natürlich sind wir aber neu, Berlin ist groß und ich sag mal so, es läuft gut.

Redaktion: Wie sieht es mit dem gastronomischen Angebot aus? Gibt es da irgendwelche Highlights?

Çoban: Wir haben, was das Essen angeht, Steinofenpizza und eine hochwertige Gastronomie dahinter und 99 Cocktails auf unserer Karte, die alle frisch zubereitet werden.

Redaktion: Was war für Sie der Auslöser so eine Erlebnislounge zu gründen?

Çoban: Vor drei Jahren hatten wir, mein Geschäftspartner und ich, uns mal getroffen und hatten so eine Idee gehabt, die Gastronomie mit dem Computerspielen zusammenzubringen und haben die Idee natürlich ausgesponnen und sind dann dazu gekommen. Also vor drei Jahren bin ich zu einem Studienkollegen von mir, der Produktdesigner ist und habe ihm die Idee erzählt und er hat das dann in 3D umgewandelt und nachdem wir die Location dann gefunden haben, haben wir gesagt, starten wir!

Redaktion: Das ist ja eine ehemalige Eisenbahnreparaturhalle, stand die leer?

Çoban: Ja, die war leer und wir haben halt versucht das Futuristische mit dem Alten zu verbinden, das heißt bis 4 Meter Höhe ist das alles noch renoviert und das Dach und die alten Lichter von damals sind alle noch erhalten geblieben. Also es ist ein kleiner Spagat zwischen futuristisch Neu und dem Alten, was vorher da war.

Mehr Informationen unter www.ck-99.com 

CK-99
Revaler Strasse 99
Halle 16
D-10245 Berlin

Tel: 030 200509 110
Fax: 030 200509 119
Email: info@CK-99.com


1 Kommentar zu "Essen, trinken, zocken. CK-99 – Eastboard Gaming im Friedrichshainer Kiez"

  1. hey ihr pros. eastboard roxxt!!!! rofl

    d.h. eSports bzw. elektronischer sport 😛

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*