„Die Melodie des Lichts“ – Malereien aus Kirgistan

„Die Melodie des Lichts“ © Samat Ishenbekov„Die Melodie des Lichts“ © Samat Ishenbekov

Die Galerie KungerKiez präsentiert im Februar die Ausstellung „Die Melodie des Lichts“,  mit Bildern von Samat Ishenbekov, einem junger Maler aus Kirgistan.

Die Bilder werden zum ersten Mal in Berlin vorgestellt. Die Ausstellung unter dem Titel entführt den Betrachter in die farbenfrohe Welt des Landes mit nomadischen Wurzeln. Kirgistan ist ein Land hoher Berge, blauen Himmels und kristallklarer Seen, die Menschen sind offen, freundlich und traditionsbewusst.

Samat Ishenbekov hat in Kirgistan bereits viele Preise gewonnen. Seine Motive findet er in seinem Heimatland. Er erfreut den Besucher durch den besonderen Blick auf die bergigen Landschaften und die Liebe zum Detail, zum Beispiel bei der Darstellung der einfachen Dorfhäuser. Die Menschen in traditioneller Bekleidung und zentralasiatische Muster finden Platz in seinen Werken. Er beschäftigt sich viel mit Emotionen, seine Bilder verströmen Freude und Ausgelassenheit, Nachdenklichkeit, Liebe und Hoffnung.

Ähnlich wie sein berühmter Landsmann Tschingis Aitmatow bringt er die Motive und die Kultur seines Landes durch seine Werke in die breite Öffentlichkeit. Diese Ausstellung bringt Zentralasien ein Stück näher nach Berlin, öffnet ein Fenster in die andere Welt und entführt auf eine Reise auf der Suche nach den Spuren der Seidenstraße.

Die Melodie des Lichts

4.-28. Februar 2016, Do-So 15-19 Uhr und nach Vereinbarung: 0178-6593850
Vernissage: Samstag, 6. Februar 2016, 19 Uhr

Galerie Kungerkiez – Die Nachbarschaftsgalerie
Karl-Kunger-Str. 15

D-12435 Berlin Alt-Treptow

Seit August 2006 verfügt die Initiative über Räumlichkeiten in der Karl-Kunger-Straße 15. Das ehemalige Ladenlokal teilte das Schicksal vieler anderer und stand über Jahre hinweg leer. Dank der Unterstützung der STADT & LAND Wohnbautengesellschaft mbH ist es heute zu einem „Farbtupfer“ im Kiez geworden. Hier finden neben Treffen, Theaterproben inzwischen zahlreiche Aktivitäten statt: Podiumsdiskussionen, Kunstausstellungem, Konzerte, Lesungen und Vorträge.

In der Nachbarschaftsgaleriefinden ständig wechselnde Ausstellungen statt. Die Bilder und Exponate sind etwa 3 bis 4 Wochen zu sehen. Ausgestellt werden Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die hier im Kiez oder im direkten Umfeld leben und arbeiten. Hier ist hautnah zu erleben, wie reich und kreativ unser Kiez ist, welche verborgenen Talente in Menschen schlummern, denen wir schon so manches Mal auf der Straße begegnet sind. Die Ausstellungen sind für alle offen und der Besuch ist kostenlos.

Kommentar hinterlassen zu "„Die Melodie des Lichts“ – Malereien aus Kirgistan"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*