#aufschrei – Ist Rainer Brüderle Deutschlands Womanizer & Weinliebhaber No.1?

Hier könnte Ihre Werbung stehenHier könnte Ihre Werbung stehen... Anfragen: Werbung@blickberlin.de

Ist Rainer Brüderle Deutschlands Womanizer & Weinliebhaber No.1? Da scheiden sich die Geister. But have a look on Tumblr. Das Mitglied des Deutschen Bundestages und frisch gekürte #FDP Bundestagswahl-Spitzenkandidat Rainer #Brüderle is „looking at girls“.

Rainer Brüderle mt einem Blick für die Schönen im Leben

Jedoch, tut man dem Senior der deutschen Freidemokraten nicht etwa unrecht? Abends nach einem harten Parteitagsrummel, aufgeräumt und unter Parteifreunden abspannen wollend, steht der Rainer Brüderle an der Hotel-Bar und wird doch tatsächlich von einer sich hinzugesellenden Stern-Journalistin, Frau Laura Himmelreich gefragt: „wie fühlen Sie sich als… der FDP?“

Was soll er zu später Stunde sagen, „troll Dich“, „lass mich“…, soll er sich stumm und spöttisch schmunzelnd zur Seite wenden und der Dame den Rücken zudrehen?

Nein, Rainer Brüderle ist und bleibt ein Gentleman und gibt verbal und nonverbal einiges von sich, was er routiniert aus der Abteilung Altherrenwitze hervorkramt und… er trifft nicht den richtigen Ton, was möglicherweise der späten Uhrzeit und dem Pegelstand geschuldet sein mag.

Und ein Jahr später fällt es dem Rainer Brüderle auf die Füsse!

Ach übrigens, liebe Frau Laura Himmelreich, wer hat eigentlich Ihre Zeche an dem besagten Abend in der Hotel-Bar bezahlt? Spesenabrechnung des STERN, Einladung der FDP oder haben Sie Ihre Drinks aus eigener Tasche gezahlt?

1 Kommentar zu "#aufschrei – Ist Rainer Brüderle Deutschlands Womanizer & Weinliebhaber No.1?"

  1. Wenn ich die Presse richtig verfolgt habe, hat Hr. Brüderle wohl einige Gläser zu sich genommen. Die Frage ist, was hat den die Frau Himmelreich getrunken: Bionade, Apfelschorle, stilles Wasser und war da schon das eine oder andere Glas Prosecco dabei? Wenn der Stern die Getränkespesen bezahlt, dann wäre es merkwürdig, wenn er den Alkoholgenuss von Mitarbeitern ersetzt.
    Weiterhin, ich habe immer gedacht, wenn Journalisten/innen nachts gegen Mitternacht in Bars Ihrem Beruf nachgehen, dann geht es um gastronomische Themen, vielleicht das sogenannte „Milieu“ oder anderes. Nur fundierte Politikberichterstattung gegen Mitternacht, wenn die Gesprächspartner in Partylaune sind?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*